Wenn Leckerchen auf Blumen wachsen…

Kennt ihr eigentlich schon diese seltsamen Knochenblumen? Die gibt es hier bei uns in der Gegend wirklich in Unmengen. …und auf Bäumen wachsen sie übrigens auch, diese Knöchelchen! 

image

Wenn Knöchelchen oder andere Leckerchen auf Bäumen oder Blumen wachsen hat natürlich nicht Mutter Natur die Finger im Spiel, sondern ich. Das Ganze ist eine super schnelle und unkomplizierte Lösung unsere Spaziergänge ein bisschen aufregender zu gestalten und für Maya und mich die perfekte Beziehungstherapie, wenn eigentlich jeder von uns in eine andere Richtung möchte! 

Maya ist ein absoluter Einzelgänger draußen. Wenn ich mir da nicht irgendwas einfallen lasse, laufe ich die ganze Zeit mit ausgestreckten Armen grummelnd hinter ihr her (Jaaaajaaa – Leinenführigkeit … ich weiß!). Da Maya’s Nase die ganze Zeit im Einsatz ist, schaffe ich mit kleinen Tricks eine Situation, bei der sie sich mehr oder weniger mit mir beschäftigen muss. Freiwillig mit Umwegen – quasi.

image

Da sie weiß, dass ich die Knöchelchen verstecke, ist sie daher besonders aufmerksam mir gegenüber und beobachtet mich. Es gibt Spaziergänge, da lässt sie mich nicht mehr aus den Augen. 

Der Vorteil an einer gezielten Leckerchen-Suche ist, dass ich Maya durch die gemeinsame Arbeit lenken kann, weil ich relativ unproblematisch ihre Aufmerksamkeit bekomme. Sie macht nicht mehr ihr eigenes Ding, sondern orientiert sich an mir. Genauso ist das übrigens auch bei der Dummy-Suche draußen…

image

Sind eure Hunde draußen auch so Einzelgänger wie unsere Maya?
Wenn ja, wie bekommt ihr dann die ungeteilte Aufmerksamkeit eurer Hunde auf Spaziergängen? Habt ihr besondere Rituale oder Spiele? Oder vielleicht ein Spielzeug, das es ausschließlich auf Spaziergängen gibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.